PROTECTION SOLAIRE ET GROSSESSE

Sonnenschutz und Schwangerschaft

Wie wählen Sie Ihren Sonnenschutz während der Schwangerschaft aus? | Pioupiou Vollständiger Leitfaden

In der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten, insbesondere im Hinblick auf die Sonneneinstrahlung. Tatsächlich stimulieren hormonelle Veränderungen während dieser Zeit die Produktion von Pigmenten in der Haut, was das Risiko des Auftretens der „Schwangerschaftsmaske“ erhöht. Wenn Sie sich fragen, welchen Sonnenschutz Sie während Ihrer Schwangerschaft wählen sollen, bietet Ihnen dieser Artikel Ratschläge auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse, um Ihre Haut wirksam zu schützen und gleichzeitig die Sicherheit Ihres Babys zu gewährleisten.

Bedeutung des Sonnenschutzes während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird die Haut empfindlicher und anfälliger für UV-Schäden, einschließlich Sonnenbrand und Melasma, besser bekannt als Schwangerschaftsmaske. Letzteres betrifft viele Frauen, meist ab dem vierten Schwangerschaftsmonat, und äußert sich durch dunkle, verfärbte Flecken auf der Stirn, den Wangen und oberhalb der Oberlippe.

Schwangerschaftshormone wie Östrogen erhöhen die Melaninproduktion und machen die Haut empfindlicher auf Sonneneinstrahlung. Infolgedessen kann eine ungeschützte Exposition nicht nur Melasma verschlimmern, sondern auch das Hautkrebsrisiko erhöhen.

Wahl des Sonnenfilters: mineralisch oder chemisch

Den vollständigen Artikel zum Thema finden Sie hier .

Mineralische Sonnenschutzmittel

Mineralische Sonnenschutzmittel, die Filter wie Zinkoxid oder Titandioxid enthalten, bilden eine physikalische Barriere, die UV-Strahlen reflektiert und streut. Sie bieten sofortigen Schutz nach der Anwendung und sind während der Schwangerschaft vorzuziehen, da sie weniger wahrscheinlich in die Haut eindringen und mit dem Hormonsystem interagieren. Unsere Pioupiou -Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 enthält 100 % Nicht-Nano-Mineralfilter.

Chemische Sonnenschutzmittel

Chemische Sonnenschutzmittel verwenden organische Verbindungen, die UV-Strahlen absorbieren und in Wärme umwandeln. Bestimmte Inhaltsstoffe wie Octocrylen, Oxybenzon und Octinoxat können jedoch den Hormonhaushalt stören, weshalb ihre Anwendung während der Schwangerschaft weniger empfohlen wird.

Lichtschutzfaktor (LSF)

Die Wahl eines geeigneten Lichtschutzfaktors ist von entscheidender Bedeutung. Der SPF-Index bietet Schutz vor UVB-Strahlen, der Hauptursache für Sonnenbrand. Stellen Sie sicher, dass Ihre Creme auch Schutz vor UVA-Strahlung bietet, die mit der Hautalterung und dem Hautkrebsrisiko verbunden ist. Für einen vollständigen Schutz sind Hochschutzprodukte mit breitem UVA- und UVB-Spektrum wie der Sonnenschutz LSF 50 von Pioupiou unerlässlich.

Tipps zum Auftragen von Sonnencreme

  1. Ausreichende Menge : Tragen Sie Sonnenschutzmittel großzügig auf das Gesicht und ungeschützte Körperteile auf.
  2. Erneuerung der Anwendung : Alle zwei Stunden sowie nach dem Schwimmen, Schwitzen oder Abtrocknen erneut auftragen.
  3. Vollständiger Schutz : Vergessen Sie nicht die oft vergessenen Bereiche wie die Ohren, die Handrücken und die Füße.
  4. Anwendung bei jedem Wetter: Auf Wolken achten, die Strahlen ziehen durch. Denken Sie daran, Ihren Sonnenschutz täglich aufzutragen.

Weitere Schutzformen und Empfehlungen

Begrenzen Sie zusätzlich zum Sonnenschutz die Einwirkzeit, insbesondere zwischen 12 und 16 Uhr, wenn die UV-Strahlung am stärksten ist. Tragen Sie Schutzkleidung, einen Hut mit breiter Krempe, eine Sonnenbrille mit UVA- und UVB-Filter und trinken Sie regelmäßig Feuchtigkeit. Die richtige Flüssigkeitszufuhr trägt zur Erhaltung der Elastizität und Gesundheit der Haut bei und verringert das Risiko von Sonnenschäden.

Die Wahl des Sonnenschutzes während der Schwangerschaft sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Entscheiden Sie sich für einen mineralischen Breitbandschutz wie die Sonnencreme LSF 50 von Pioupiou , die sowohl gesund als auch wirksam und frei von potenziell gefährlichen Chemikalien ist. In Verbindung mit einfachen, aber wesentlichen Maßnahmen zum Selbstschutz ermöglicht Ihnen dieser Schutz, die Sonne zu genießen und gleichzeitig die Sicherheit Ihrer Haut, Ihrer Gesundheit und der Ihres Babys zu gewährleisten. Fragen Sie immer Ihren Arzt nach individuellen Empfehlungen, die auf Ihre spezifische Situation zugeschnitten sind. Auch bei Frauen mit schwangerschaftsbedingten Hautkomplikationen in der Vorgeschichte kann eine dermatologische Nachsorge sinnvoll sein.

Zurück zum Blog