ENFANTS - EAU & SÉCURITÉ

KINDER - WASSER & SICHERHEIT

10 wichtige Tipps, um Kinder im Wasser sicher zu halten

Mit der Ankunft sonniger Tage ist es wichtig, sich an die Bedeutung der Wassersicherheit zu erinnern, insbesondere zum Schutz unserer Kinder. Bei Pioupiou hat die Sicherheit unserer Kleinen absolute Priorität, sei es in der Betreuung oder im Alltag. Hier bieten wir Ihnen einen vollständigen Leitfaden zum Unterrichten, Schützen und Sichern von Wasseraktivitäten.

Ertrinken ist leider eine allzu häufige und oft tragische Realität. Im Sommer ist es wichtig, dass Eltern aufmerksam sind und sich der mit Wasser verbundenen Risiken bewusst sind, sei es im Schwimmbad, am See, im Meer oder an jedem anderen Ort der Wasserfreizeit.

Hier ist eine Liste einfacher Tipps, die von der Spezialistin Natalie Livingston inspiriert wurden, um die Sicherheit von Kindern im Wasser zu gewährleisten:

  1. Sicherheitshinweise vor dem Schwimmen: Stellen Sie vor jeder Schwimmeinheit sicher, dass Sie detaillierte Anweisungen zu den zulässigen Schwimmbereichen und den Regeln geben, die zur Gewährleistung der Sicherheit zu befolgen sind. Fördern Sie den Respekt vor dem Wasser und lassen Sie gleichzeitig Freude zu.
  2. Verstehen der Wassertiefe: Helfen Sie Ihrem Kind zu verstehen, wie die Wassertiefe je nach Größe variiert. Dies wird ihnen helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen und Risiken entsprechend einzuschätzen.
  3. Notfallrettungsfähigkeiten: Bringen Sie Ihren Kindern Techniken bei, wie sie sich in einem Wassernotfall befreien können, z. B. Luft ansaugen, unter Wasser tauchen und sich bei Bedarf selbst befreien.
  4. Ablenkungen vermeiden: Richten Sie regelmäßige Erinnerungen ein, um Ablenkungen beim Schwimmen zu vermeiden. Beziehen Sie Ihre Kinder in die Überwachung ein, um eine ständige Aufsicht zu gewährleisten.
  5. Pausenplanung: Planen Sie während der Wasseraktivitäten regelmäßige Pausen ein, damit sich jeder ausruhen und seine geistigen und körperlichen Batterien aufladen kann.
  6. Vorrangige elterliche Aufsicht: Vertrauen Sie in erster Linie den Eltern, die Kinder im Wasser zu beaufsichtigen. Geben Sie der Sicherheit Vorrang, indem Sie sicherstellen, dass immer verantwortungsbewusste Erwachsene anwesend sind.
  7. Schwimmwesten: Machen Sie Schwimmwesten zu einem integralen und positiven Bestandteil des Wassererlebnisses, indem Sie unterhaltsame Aktivitäten und Spiele organisieren, die sie hervorheben.
  8. Risikoerziehung: Informieren Sie Ihre Kinder über die Anzeichen des Ertrinkens und die potenziellen Gefahren des Wassers, um ein klares Verständnis für die Risiken der Teilnahme am Wasser zu fördern.
  9. Wachsamkeit und Vorsicht: Seien Sie wachsam gegenüber potenziell riskanten Verhaltensweisen und Herausforderungen rund ums Wasser. Fördern Sie Vorsicht, indem Sie riskante Situationen erkennen und vorbeugende Maßnahmen ergreifen.
  10. Beziehen Sie Kinder mit ein: Ermutigen Sie Ihre Kinder, jede Gefahr oder jedes verdächtige Verhalten, das sie im Wasser beobachten, zu melden, um die Kultur der kollektiven Sicherheit und der individuellen Verantwortung zu stärken

    Neben diesen Tipps sind auch weitere Sicherheitsmaßnahmen bei Wasseraktivitäten wie Schwimmen lernen,Sonnenschutz , Erste-Hilfe-Kenntnisse und die Verwendung zugelassener Ausrüstung unerlässlich. Die Ertrinkungsprävention ist eine gemeinsame Anstrengung, um die Sicherheit unserer Kinder zu gewährleisten. Bleiben Sie wachsam und geben Sie diese Informationen weiter, um unsere Kleinen im Wasser zu schützen.

    Zurück zum Blog